Shanghai

Diese Stadt ist geradezu ein Abbild der wirtschaftlichen Entwicklung von China. Kaum ein anderer Ort in diesem Riesenland symbolisiert den wirtschaftlichen Fortschritt besser als Shanghai.
Beispielhaft für diese Entwicklung ist der Stadtteil Pudong, noch Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts eines der ärmsten Viertel der Stadt und heute eine Skyline der Moderne. Diese Entwicklung verdankt Pudong der Tatsache, dass es 1990 zur Sonderwirtschaftszone erklärt wurde. Seitdem ist es eine der größten Baustellen der Welt.
Allerdings hat dieser Bauboom von Shanghai auch viele Opfer gefordert. So sind in den letzten Jahren fast alle alten Gebäude den Abrissbaggern zum Opfer gefallen.
Geblieben sind nur noch wenige historische Plätze, eines davon ist das einzige Wahrzeichen der Stadt, der Bund. Im kolonialen Shanghai war diese Uferstraße das Herzstück der Stadt. Die meisten der historischen Hotels, Banken, Clubs und Büros stehen heute noch.
Touristischer Anziehungspunkt  von Shanghai sind neben Pudong die Yu-Gärten und der Basar. Die Häuser hier sind zwar nicht wirklich alt, aber im traditionellen Stil erbaut. Hier gibt es unzählige Läden, in denen vom Souvenier bis hin zu traditioneller chinesischer Medizin alles verkauft wird.
Etwas Ruhe in dieser hektischen Stadt findet man, bei einer Tasse Tee, in den Yu-Gärten aus der Ming-Zeit.